Was habe ich bisher umgesetzt?

 

Michael Jahn – Der Stadtmanager

 

Die Verwaltung im Rathaus muss gut funktionieren. Dafür hat der Bürgermeister zu sorgen. Als Bürgermeister bringe ich frischen Wind und Bürgernähe in die Verwaltung. Das Rathaus soll bürgerfreundlicher, effektiver und leistungsstärker werden.

  • seit meinen Amtsantritt konnten viele positive Personalveränderungen erreicht werden,
  • wichtige Bereiche im Rathaus wurden personell verstärkt, z.B. Bauamt,
  • das Ordnungsamt - das mit für die Sicherheit in unserer Gemeinde sorgt - läuft regelmäßig Streife (auch an Wochenenden und abends) und kommt mit vielen Bürgern ins Gespräch,
  • das Einwohnermeldeamt bürgerfreundlicher umgebaut,
  • die Digitalisierung der Verwaltung wird aktiv betrieben, ohne den persönlichen Bürgerkontakt zu reduzieren,
  • die Möglichkeit von Online-Terminbuchungen verkürzt Wartezeiten; außerdem erhalten die Bürgerinnen und Bürger wichtige Hinweise, welche Unterlagen für den Termin erforderlich sind,
  • eine Online-Mängelmelder wurde eingerichtet,
  • usw.

Junge Familien mit Kindern sind die Zukunft von Bad Berka. Neben beruflichen Perspektiven von jungen Menschen sind Kindergärten und eine gute Schulinfrastruktur für Familien elementar. Ich setze mich für mehr Kindergartenplätze, den Grundschulneubau am Siedlerweg sowie für den Erhalt der Grundschule in Tannroda, das Gymnasium und die Regelschule in Bad Berka ein. Ein besonderes Anliegen ist mir auch die Förderung des Familien- und Jugendzentrums.

  • der Grundschulneubau ist im vollen Gange – die Fertigstellung ist für Anfang 2025 geplant,
  • das Familien- und Jugendzentrum wurde umfassend saniert und zeitgemäß auf die Bedürfnisse vor allem der Jugend und der Senioren ausgerichtet,
  • unser größter Kindergarten Sonnenhöhe wurde saniert, weitere Kindergärtensanierungen sind im Blick,
  • mit den Ideen der Eltern wurde der Spielplatz Hundehügel umgestaltet, weitere Spielplätze werden folgen,
  • mit allen Schulen stehe ich im engen Austausch, auch um die Jugend an der Stadtentwicklung teilhaben zu lassen,
  • für die Grundschule in Tannroda sind im nächsten Kreishaushalt Sanierungsmittel enthalten - dies stärkt den Standort unseres größten Ortsteils 

Bad Berka und Tannroda sind eine Wohnstadt. Der städtische „Eigenbetrieb kommunale Wohnungen“ muss bezahlbare, attraktive und moderne Wohnbedingungen für Jung und Alt anbieten.

  • trotz der sehr schwierigen wohnungswirtschaftlichen Bedingungen konnten die Mieten der über 400 kommunalen Wohnungen stabil gehalten werden,
  • in den letzten Jahren wurde viel in den Wohnungsbestand und das Umfeld investiert (weit über 10 EUR pro m² jährlich)

Die Bürgerinnen und Bürger von Bad Berka und seinen Ortsteilen sind immer wieder von Hochwassergefahren oder Starkregenereignissen betroffen. Deshalb sind regelmäßig Hochwasserschutzmaßnahmen an Bachläufen wie Steingraben, Hungerbach und Klingelbach durchzuführen.

  • in meiner Amtszeit konnten endlich die Hochwasserschäden aus dem Jahr 2013 beseitigt und damit der Hochwasserschutz verbessert werden,
  • der kleine Stausee Tiefengruben wird im Rahmen des Flurneuordnungsverfahren in den nächsten zwei Jahren eine wesentliche Schutzwirkung für Starkregenereignisse des Steingrabens entfalten, indem die Beche im Hochwasserfall auf den Stausee umgeleitet wird,
  • zusätzlich wird ein Hochwasserschutzkonzept für den gesamten Steingraben - von Tiefengruben bis Bad Berka - erarbeitet,
  • die regelmäßige Grabenpflege, als Basis für den Hochwasserschutz, wird Schritt für Schritt intensiviert,
  • für Gutendorf werden nach langem intensivem Ringen die wasserrechtlichen Genehmigungen für die Hochwasserschutzmaßnahmen in Aussicht gestellt, so dass im Jahr 2025 mit den Arbeiten begonnen werden kann. In deren Folge wird der Hochwasserrückstau Richtung Bad Berka verringert.

Die Herbstaktion der CDU-Stadtratsfraktion „Bad Berka lernt seine Ortsteile kennen“ hat eindrucksvoll das großartige Engagement und die Vielfältigkeit jedes einzelnen Ortsteils gezeigt. Diese Verbundenheit der Bürger möchte ich bewahren und weiterentwickeln.

  • Investitionen und finanzielle Unterstützung der Ortsteile durch die Stadt, 
  • der neu geschaffene Ortsteile-Rundweg stärkt die Verbundenheit von Bad Berka und den Ortsteilen; regelmäßig geführte Ortsteilewanderungen.

Bad Berka ist ein überregional bedeutsamer Gesundheitsstandort. Der Tourismus sorgt für viele Arbeitsplätze. Vor diesem Hintergrund ist die nachhaltige Sicherung des Kurortes unter Einbeziehung des Kneippkonzeptes ein Muss. Dazu gehört selbstverständlich auch die Erhaltung und Pflege des Wanderwegenetzes.

  • Bad Berka benötigt als zweites Kurortprädikat den Kneippkurort-Status. Der Stadtrat hat mit dem Grundsatzbeschluss meinen Vorschlag bestätigt. Nun gilt es, im Jahr 2027 die Reprädikatisierung des Kurortes mit Heilquellekurbetrieb und die Neuprädikatisierung zum Kneippkurort zu beantragen.
  • bis zum Jahr 2027 sind alle Voraussetzungen für den Kneippkurort zu schaffen; dazu wurden bereits ein Fahrplan und ein Kurortkonzept erstellt.
  • erstmals wurden zum Gesundheits-Stammtisch die Mediankliniken, die Badeärzte und die Zentralklinik zusammengebracht,
  • ein weiterer Kneipp-Stammtisch soll etabliert werden,
  • die Wanderwege werden durch den Wanderwegewart mit dem Bauhof laufend gepflegt,
  • der Ortsteilerundweg wurde neu geschaffen.

Die Feuerwehren sichern nicht nur unser Hab und Gut, sondern oft genug auch unser Leib und Leben. Ihnen gilt deshalb meine besondere Aufmerksamkeit. Ich möchte den dringend benötigten Anbau an der Feuerwehr Tannroda, aber auch eine grundlegende Renovierung des 20 Jahre alten Feuerstützpunktes in Bad Berka vorantreiben. Auch für die bauliche Ausstattung der Feuerwehr Gutendorf gilt es eine Lösung zu finden.

  • Der Anbau der Feuerwehr Tannroda wurde 2019 fertiggestellt,
  • Teilrenovierung der Feuerwehr Bad Berka ist erfolgt, z.B. Ausbildungsraum der Jugendfeuerwehr, Heizungsaustausch ist geplant,
  • Beginn des Neubaus der Feuerwehr Gutendorf im Jahr 2024 für zwei Stellplätze und Sanitärräume (Baugenehmigung ist erteilt, Auftrag an Bauplaner vergeben)

Solide Finanzen sind für uns alle wichtig, sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch für die Stadt. Für Bad Berka ermöglichen sie Freiräume für Investitionen. Mit meiner langjährigen Erfahrung als Diplom-Finanzwirt (FH) im Thüringer Finanzministerium stehe ich für eine ausgeglichene Haushaltspolitik, weitere Schuldentilgung sowie für eine Konsolidierung mit Augenmaß. Eine optimale Nutzung und Einwerbung von Fördermitteln zur Realisierung wichtiger Projekte der Stadtentwicklung sind für mich von zentraler Bedeutung.

  • Bad Berka ist ab 2024 schuldenfrei,
  • Aufbau einer soliden Rücklage von ca. 8 Mio. EUR für künftige Investitionen
  • bereits sind Fördermittel von mehr als 2 Mio. EUR für große Investitionen in den nächsten Jahren in Aussicht gestellt.

Hier können Sie den gesamten Flyer auch noch einmal zum Nachlesen herunterladen.