Bad Berkas CDU-Kandidat spürt breite Unterstützung.

Michael Jahn will neuer Bürgermeister von Bad Berka werden. Der CDU-Ortsverband hat ihn am Dienstagabend einstimmig zum Kandidaten für das Amt gewählt.  Der 44-Jährige strebt eine breite Unterstützung auch durch andere politische Gruppierungen sowie durch örtliche Vereine an. „Bereits in den vergangenen Wochen habe ich viel Rückhalt in der Bevölkerung gespürt“, freute sich Jahn bei der öffentlichen Mitgliederversammlung im Lesesaal des Zeughauses. Insbesondere bei der Aktion „Bad Berka lernt seine Ortsteile kennen“ der CDU-Stadtratsfraktion sei er vielfach von Bürgern zur Kandidatur ermuntert worden. Er sei daher sicher, gute Chancen bei der Wahl im April 2018 zu haben.

Jahn kündigte an, sehr zeitnah erneut mit Vereinen, Gewerbetreibenden, den Kliniken als größte Arbeitgeber, Kirchen sowie sozialen Einrichtungen ins Gespräch zu kommen. Sein Motto „Zuhören. Verstehen. Verändern.“, mit dem er auf seiner neuen Internet-Seite www.michael-jahn.info um Vertrauen wirbt, wolle er nicht nur im Wahlkampf, sondern auch in seiner Amtszeit als Bürgermeister umsetzen. Jahn startete daher einen Bürgerdialog. Er lädt dabei die Bürger Bad Berkas und der Ortsteile ein, ihn mit ihren Ideen wie auch Sorgen und Nöten zu begleiten.  „Mit Mut und Visionen möchte ich als Bürgermeister in die Zukunft gehen“, sagte Jahn bei seiner Kandidatenvorstellung.

CDU-Landes- und Kreisvorsitzender Mike Mohring sagte Jahn seine persönliche Unterstützung zu. Er sei sich sicher, dass die Union bei den Bürgermeister- und Landratswahlen im April auch landesweit ihre Kompetenz als die Heimat- und Kommunalpartei untermauern werde. Wie wichtig dies sei, zeige auch die von der Landesregierung als Prestigeprojekt geplante und am Ende kläglich gescheitete Gebietsreform. „Der entschiedene Widerstand von Gemeinden, Städten und Landkreisen und nicht zuletzt der CDU habe die Pläne zu Fall gebracht“, so Mohring. Daher sei es wichtig, gut vernetzte Kommunalpolitiker insbesondere als Bürgermeister und Landräte zu haben. „Mit Michael Jahn hat die CDU Bad Berka einen herausragenden Kandidaten, der diese Voraussetzungen erfüllt und neben Fachkompetenz auch immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Menschen hat“, betonte Mohring. Dies sei entscheidend für eine bürgernahe Politik, für die die CDU stehe.

„In Bad Berka sind viele Projekte liegengelassen oder nicht mit der entsprechenden Entschlossenheit vorangetrieben worden“, sagte Mohring.  Als Beispiele nannte er das Projekt Grundschul-Neubau und die Stadtentwicklung von Bad Berka insgesamt. „Wir hätten hier schon viel weiter sein können“, so Mohring.  „Mit Michael Jahn als Bürgermeister würden die Projekte entsprechend zügig vorangetrieben und umgesetzt“, ist sich der CDU-Landes- und Kreisvorsitzende sicher.

Jahn, der im September zum ersten Beigeordneten der Stadt Bad Berka als Nachfolger für den verstorbenen Thomas Erdmann gewählt worden ist, gehört dem Stadtrat seit 2014 als CDU-Fraktionsvorsitzender an. Als Mitarbeiter des Thüringer Finanzministeriums bringt er im Stadtrat insbesondere seine berufliche Kompetenz und langjährigen Erfahrungen in Haushaltsfragen ein.  Der gebürtige Heiligenstädter lebt seit mehr als 20 Jahren in Bad Berka, ist verheiratet und hat drei Kinder. Neben seinem Amt als CDU-Ortsvorsitzender ab 2011 ist er darüber hinaus ehrenamtlich engagiert.

Aktuelles